Dieser Blog bietet mir die Möglichkeit eine übersichtliche Sammlung anzulegen, statt einen neuen Ordner, ein Album und/ oder eine Kiste mir zuzulegen. (Wie und wo soll ich was sammeln?) Als netter Nebeneffekt erweist sich dabei, dass ich diese Sammlung teilen kann.

Einige alte Prüdel-Produkte habe ich bereits aus dem wohlgeordneten Datenchaos hervorgezaubert. Einiges fehlt noch ..., doch ich verbringe meine Zeit lieber mit handarbeiten, statt diesen Blog zu perfektionieren.

So prüdel ich immerzu: Momentan ist es das Nähen, weniger das Stricken, und bei gutem Wetter prüdel ich im Garten.

Beim Prüdeln kommt es auf den Spaß an der Sache, die Perfektion und die Produktivität an. :)

22.01.2016

Lachs Spinat Rolle

nächstes Mal wird der Spinat zerkleinert :)

Bei Chefkoch fand ich dieses leckere Rezept.
Die Zubereitung ist super einfach: 4 Eier quirlen, Spinat, Käse, Pfeffer, Salz dazu. 10min bei 200°C. Abkühlen.
Dann Frischkäse drauf, ich habe die Sorte Honig-Senf genommen, und mit Lachs belegen. Aufrollen und in den Kühlschrank stellen.
Mit frischem Lachs schmeckte es besonders lecker.

das Wetter eignete sich zur Abkühlung

10.01.2016

Scampi - Pizza

Aus der Pizza Bäckerei. ... mit ganzen Knofi Zehen, Oliven, Kapern, Porree , Tomaten und Scampi natürlich. 
lecker 
Die Scampis kommen erst die letzten 4-5 Minuten drauf. 



Pizzateig zubereiten

Immer wieder Sonntag ist Pizzatag!!! Bis zum Tatort muss sie nicht nur fertig sein, sondern ich möchte mich auch entspannt dem spannenden Krimi hingeben können, d.h. das Essen muss abgeschlossen sein und die Küche einigermaßen schier.
Pizza backen ist einfach, doch recht zeitaufwändig. Aber die Mühe lohnt sich.
Den Teig für 2 runde Pizzen setze ich oft schon um 15 Uhr an, damit er zweimal gehen kann:

250 g Mehl gebe ich in eine große Plastikschüssel (50 g davon sind oft Roggen oder Dinkel).
In der Mitte bilde ich eine kleine Mulde.
1/2 Hefewürfel, leicht zerbröselt, gebe ich hinein.
1/2 Teelöffel Zucker streue ich über die Hefe.
150 ml lauwarmes Wasser gebe ich in die Mulde.
Mit den Knethaken wische ich das Mehl vom Rand etwas zur Mitte, so dass das Wasser und die Hefe bedeckt sind.
Mit einem Pizzateller abgedeckt lasse ich die Schüssel am warmen Ort stehen, damit der Teig anfängt zu gehen.
Nach einer 1/4 Stunde brodelt es leicht in der Schüssel und ich gebe
Salz, ein Schuss Olivenöl und oft auch ein wenig Paprikagewürz oder Koriander hinzu.
Mit dem Knethaken verarbeite ich es zu einem runden Teig.
Mit angemehlten Händen knete ich den Teig nochmal kurz, gebe wieder etwas Öl in die Schüssel und sorge dafür , dass der Teig rundherum mit Öl benetzt ist.
Deckel drauf und wieder gehen lassen.
ab spätestens 18h kommt mein selbst ernannter "Schnibbelsklave" zum Einsatz
Nach 1 Stunde wieder wie gehabt durchkneten und nochmals gehen lassen.
ohne Mehl kein Teigkontakt, sonst backt er überall an
Teig halbieren und ausrollen
Das macht den Teig schön fluffig, muss aber nicht unbedingt sein.



Für die Trüffel-Salami-Pizza haben wir den Teig mit Trüffel-Paste bestrichen und Käse drauf wie immer

Salami, Paprika, Tomate, immer etwas Knoblauch und Zwiebel sind Pflicht,
ebenso die Pizzakräuter, Pfeffer, Salz und etwas Öl.
Die Pizzableche gebe ich unten auf den Boden des auf 250° vorgeheizten Backofens. Stelle auf Pizzastufe, d.h. Umluft mit Unterhitze, und den Timer auf 8 min.
Nach 8 Minuten stelle ich die Temperatur schon aus.
Oft braucht die leckere Pizza 10-12 min.