Dieser Blog bietet mir die Möglichkeit eine übersichtliche Sammlung anzulegen, statt einen neuen Ordner, ein Album und/ oder eine Kiste mir zuzulegen. (Wie und wo soll ich was sammeln?) Als netter Nebeneffekt erweist sich dabei, dass ich diese Sammlung teilen kann.

Einige alte Prüdel-Produkte habe ich bereits aus dem wohlgeordneten Datenchaos hervorgezaubert. Einiges fehlt noch ..., doch ich verbringe meine Zeit lieber mit handarbeiten, statt diesen Blog zu perfektionieren.

So prüdel ich immerzu: Momentan ist es das Nähen, weniger das Stricken, und bei gutem Wetter prüdel ich im Garten.

Beim Prüdeln kommt es auf den Spaß an der Sache, die Perfektion und die Produktivität an. :)

26.02.2016

Blumenwiese


Meine fertige Blumenwiese
Diesen Quilt habe ich bei Bernadette Mayr im Buch "Garten-Patchwork" als "Winterlinge im Schnee" gesehen, die Decke war allerdings viel größer. Sie beschreibt alles sehr gut und passgenau. Es stimmte alles. Nach dem Probe-Nähen zweier Blüten, s. Blumen-Blocks, habe ich mich für diese Form entschieden.
Die fertigen 5"Blocks und den weißen Stoff hatte ich mir aus dem Quiltladen mitgebracht.
Mein Nähplan mit berechneten Angaben,
pro Block: 2 x 0,8 cm = 1,6 cm Nahtzugabe
Zunächst habe ich alle 12 Blüten in Serie gefertigt und anschließend auf 12,3 cm zugeschnitten. Danach habe ich mit dem Nähplan angefangen, genau die weißen Streifen mit den Tupfen berechnet, nämlich 11 cm. Das war unbedingt notwendig, weil mein Tisch 70 x 100 cm misst.
Die  10 Tupfen habe ich wie vorgegeben auf 3 x 3 cm zugeschnitten und wie von Bernadette beschrieben in Blockhaustechnik zurecht genäht. Dann habe ich wieder alles hingelegt und mir genau überlegt wie die Tupfen und Blüten verteilt werden sollen. Rechnen ... s. Nähplan.
zuerst die Blüten- und Außenstreifen nähen
Als nächstes habe ich die Blütenstreifen fertig genäht und auch schon die Außenstreifen ohne Ecktupfen angenäht. Anschließend habe ich die Innenbahnen zurecht- und an die Blütenbahnen genäht. Zum Schluss kamen die Stirnseiten inklusive Tupfen dran. Meine Rechnungen stimmten mm-genau. :)
Free motion quilt: Blätter u. Ranken, Blüten und Tupfen aussparen
Zum Quilten habe ich wieder einmal billige Wolldecke verwendet, etwas größer zugeschnitten als die Blumenwiese. Vorher habe ich meine Blumenwiese auf genau 70 x 100 cm mit dem Cutter zugeschnitten, viel musste ich da nicht abschneiden. Gequiltet habe ich meine Decke wie es Bernadette vorschlägt: Blüten und Tupfen aussparen. Allerdings habe ich als Muster Blätter und Ranken statt Gräser gewählt, das finde ich passender.
Das bedurfte einer Vorübung, das erste Mal nicht Schlangenlinien zu nähen, sondern Blätter. 
Puh, das war schon anspruchsvoller, hat viel Nähgarn gekostet, aber sieht auch sehr schön aus. Zuerst habe ich den gesamten Innenbereich gequiltet und zum Schluss die Ranken drum herum, wie es Bernadette vorschlägt. 
Zum Binden habe ich ein schmales Schrägband mit Blümchenmuster verwendet. Erst habe ich es auf der Rückseite festgenäht. Da ging mir am Sonntag das weiße Garn aus. Anschließend habe ich das Saumband auf der Vorderseite mit dem hellgrünen Garn festgenäht.
Feststellung: Die Blätter lassen den Quilt in der Länge fast 4 cm einschrumpfen, in der Breite auf 3 cm. Aber vielleicht legt das ja noch zurecht.
FERTIG    -     DER FRÜHLING KANN KOMMEN !!!

17.02.2016

Blumen Blocks


Winterling
Vergissmeinnicht
Dieses sind die Probestücke für einen neuen Quilt. Ich war heute wieder im Quiltladen, leider ohne Plan. Herausgekommen bin ich mit dem Buch "Garten-Patchwork" von Bernadette Mayr, einem Patchwork-Lineal im Inch-Format und Stoffen natürlich.
Nach den Dresden-Tellern ist mir jetzt nach weiteren Blumenmotiven, bzw. floralen Mustern. Bernadette Mayr gibt in ihrem Buch gute Inspirationen und zugleich Anleitungen auf Deutsch. Sie arbeitet mit freier Schneidetechnik, d.h. es ist alles extra nicht gleich. Sehr sympathisch.
Um nicht gleich meine schönen Patchworkstoffe zu verhunzen, habe ich erst einmal Probe genäht.

Fazit: Bei dem Winterling muss ich daran denken, den farbigen Stoff nach oben zu bügeln.
Die Mitte sollte so wie bei den Vergissmeinnicht gestaltet sein.
Das Vergissmeinnicht kann ruhig etwas größer ausfallen. 

13.02.2016

Dresden Quilt

Die Dresdner Platte bringt den Frühling ins Haus!
Die Schablone habe ich selbst angefertigt mit 9 Grad. Im Internet gab es dafür keine Vorlage. Daher: 360° : 20 = 18°.  Meine Vorlage gibt es hier.
Ich bin so vorgegangen wie Jenny von Missouri Star es beschreibt.

Bei allen Fotos im Netz war diese schöne Blume wieder im Quadrat oder Rechteck eingearbeitet. Aber das fand ich blöd. Ich wollte es in einem Rund. Im Internet habe keine Anleitung gefunden, Dresden direkt zu quilten. Es war aber gar nicht so schwer. Zunächst habe ich das fertige Dresden auf die Wolldecke geheftet, dann die Zacken zugeschnitten und eingearbeitet.
vor dem Quilten habe ich die umgeschlagenen Zacken einmal rundum fest genäht.


das Frühjahr kommt
Es war schwierig heraus zu finden, warum dieses Muster nach Dresden benannt wurde. Es hat mit den Porzellanmanufakturen zu tun. Entstanden ist dieses Muster allerdings in den USA.
Hier gibt es mehr Infos zum Dresdner Teller, in Englisch

11.02.2016

Rock Cordula

Super easy, wenn man nach der Anleitung und dem kostenlosen Schnittmuster von 
Stoff und Liebe vorgeht.
Ich bin happy mit meinem neuen Rock. Die Farben stimmen mich schon auf den Frühling ein.
Allerdings musste ich mir dann auch gleich 2 neue Polo-Shirts nähen. :)
mit farblich passendem Polo-Shirts

08.02.2016

Rock mit Abnäher

Ich brauche wirklich nur 40 cm Stoff!
Dieser Rock war in 2 Stunden fertig. Dieses Mal habe ich vorne und hinten je 2 Abnäher reingenäht.
Sitzt super.